Der Babelsberger Park

In Babelsberg, dem größten Stadtteil von Potsdam, befindet sich der Babelsberger Park. Der direkt am See verlaufende Park hat einiges an Schönheit zu bieten und steht mit dem Flatowturm, dem Schloss Babelsberg und seiner herrlichen Parkanlage nur einem Konkurrenten gegenüber: dem Park Sanssouci. Jedoch genießtPark Babelsberg der Besucher des Babelsberger Parks den Vorteil, dass er von den Touristen noch nicht so überlaufen ist.

Von der Höhe des Schlosses Babelsberg aus eröffnet sich dem Besucher eine malerische Aussicht zur Glienicker Brücke und über den See. Friedrich Wilhelm III. ließ den Park für seinen Sohn Wilhelm (den späteren Kaiser Wilhelm I.) 1833 anlegen. Die Gestaltung des Parks übernahm Peter Joseph Lenné und ab 1843 dann der Fürst Pückler-Muskau. Die Anlage mit ihrem hügeligen Land und seine endlos ausbreitenden ungemähten Wiesen machen den Reiz des Parkes aus. Darüber hinaus bietet die Medienstadt Babelsberg viele alte Viertel mit Cafés und Biergärten – man findet überall ein idyllisches Plätzchen zum verweilen.