Friedrichskirche

FriedrichskircheDie Friedrichskirche auf dem Weberplatz in Babelsberg wurde von Friedrich dem Großen in Auftrag gegeben und 1753 von Jan Boumann als Mittelpunkt der Siedlung böhmischer Weber “Nowawes” erbaut. Sie fasst 900 Menschen und wurde zwei Jahre nach der Gründung der Kolonie Nowawes fertiggestellt. Bis 1809 wurden hier Gottesdienste in zwei Sprachen abgehalten, auf tschechisch für die Einwanderer und auf deutsch.

Acht aus ganzen Baumstämmen ausgeführte Säulen tragen das Kirchenschiff. Eine Besonderheit sind die Beleuchtungskörper. Die Blaker wurden aus versilberten und reich verzierten Mützenschildern der Königlichen Leibgarde Friedrich II. hergestellt. Zwei davon sind bis heute im Original erhalten. Sie tragen die Inschrift  – Pro Gloria et Patria –  (Zur Ehre des Vaterlandes). Die Blaker an den Säulen wurden im Jahr 1928 auf der originalen Maschine geprägt. Sie tragen die Inschrift  – Semper talis –  (Immer beständig).